Fünf Mathe-Tipps für mehr Erfolg im Mathe-Unterricht

Symbolbild: Fünf Mathe-Tipps für mehr Erfolg im Mathe-Unterricht

Nicht nur viele Schülerinnen und Schüler, sondern auch viele Lehrerinnen und Lehrer leben im Glauben, Mathematik wäre etwas, was man kann – oder halt nicht. Die Köpfe hinter Schlaufux glauben genau das Gegenteil: **Alle können sich ein gutes Matheverständnis aneignen**. Man braucht dabei nur einige Tipps zu beachten und diese Mathe-Tipps seien im Folgenden vorgestellt.

1. Die wichtigsten Formeln verstehen

Schülerinnen und Schüler sollten, dies der erste Tipp, Formeln sowohl auswendig lernen als auch verstehen können. Was genau bedeutet der Ausdruck «Grundfläche mal Höhe» genau? Weshalb beschreibt die «Und-Wahrscheinlichkeit» eine Multiplikation? Und weshalb die «Oder-Wahrscheinlichkeit» eine Addition? Solche Fragen sollte man reflektieren, durchdenken und beantworten können, denn so schafft man es, mathematische Zusammenhänge in der passenden Tiefe zu erfassen. Übrigens bleiben Dinge, die man verstanden hat, erwiesenermassen auch länger im Gedächtnis – verstehen und behalten, heisst also die Devise.

2. Die zentralen Schwächen beheben

Beim Üben der Aufgaben passieren Fehler – und das ist gar nicht schlimm! Man muss die Fehler anschauen, daraus lernen und es das nächste Mal besser machen. Das ist der zweite Tipp. Genau zu beachten ist also, wo die typischen Fehler liegen, denn im Anschluss ist es möglich, die typischen Fehler zu beheben. Hierbei sollte man die Zeit nicht mit jenen Aufgaben verschwenden, die man eh schon beherrscht; vielmehr gilt es, das zu tun, was man eben noch nicht kann. So lassen sich Lücken schliessen und so wird man in Mathe besser.

3. Die unterschiedlichen Aufgabentypen kennen

Ein weiterer Tipp betrifft die Aufgabentypen. Von grosser Hilfe ist es, wenn man bei einem Thema weiss, welche Aufgabentypen dabei normalerweise geprüft werden. Ein gewöhnliches Mathethema in der Primar- oder Sekundarstufe besteht oft aus ungefähr drei Aufgabentypen. Bei einem gewöhnlichen Mathethema in der Primar- oder Sekundarstufe werden folglich auch meist ca. drei Arten von Aufgaben geprüft. Man sollte sich deshalb vor einer Prüfung damit beschäftigen, welche Aufgabentypen die Lehrperson abfragen könnte – kennt man diese Aufgabentypen, so ist man gut auf die Prüfung vorbereitet.

4. Im Zweifelsfall: Fragen!

Bei Schwierigkeiten, Problemen und Unklarheiten ist es zunächst mal ratsam, die Fragen, Probleme und Unklarheiten auf eigene Faust zu beheben. Was aber, wenn dies nicht klappt? Fragen! Frage entweder einige Lehrpersonen oder ein Elternteil oder aber das Internet – so nämlich findet man allermeist Rat. Der ideale Lernprozess, dies nebenbei gesagt, besteht meist aus einer Verbindung von eigenständigem Lernen und gemeinsamem Austausch. Alleine und gemeinsam, so kommt man gut durch den Stoff.

5. Und keine Macht dem Frust!

Der letzte Tipp ist eher eine Erinnerung, nämlich eine Erinnerung daran, dass es ganz normal ist, in Mathe Schwierigkeiten zu haben. Nie verzweifeln, wenn es Probleme in der Mathe gibt! Das bringt es nicht. So entsteht nur Frust und man begegnet einem Mathe-Thema sehr negativ, was letztlich meist zur Folge hat, dass man das Mathe-Problem nicht löst. Der Nicht-Verzweifeln-Rat gilt auch bei Prüfungen. Versteht man eine Aufgabe nicht, so sollte man locker zur nächsten Aufgabe gehen und dort sein Glück versuchen.

Mathe-Tipps zusammengefasst

Mit Hilfe der genannten Tipps wird zwar nicht alles gut in Mathematik. Mit Hilfe der genannten Tipps wird aber einiges besser in Mathematik. Formeln kennen (1.), Schwächen beheben (2.), Aufgabentypen beherrschen (3.), stets nachfragen (4.) und nicht verzagen (5.), das ist, was Schülerinnen und Schüler vorwärts bringt in diesem wohl schwierigsten aller Fächer.

Und zudem: Die Köpfe hinter Schlaufux haben zu jedem Mathethema von Relevanz mindestens ein Video, eine Zusammenfassung und ein Übungsset – falls man also nicht weiter kommst in Mathe, so wäre Schlaufux eine mögliche Anlaufstelle. Vielleicht probiert man das Portal mal aus? Falls weder eine Lehrperson noch ein Elternteil Zeit hat für eine Extralektion Mathe, ist Schlaufux zur Stelle, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.